Gedenkturnier zum 23. Jahrestag des Berliner Mauerfalls

Gedenkturnier zum 23. Jahrestag des Berliner MauerfallsGedenkturnier zum 23. Jahrestag des Berliner Mauerfalls 2Vergangene Woche jährte sich zum 23. Mal der Fall der Berliner Mauer. Ein Ereignis an das alljährlich an verschiedensten Orten in und um Berlin erinnert wird.
So auch am vergangenen Wochenende in Sporthalle des Friedrich-Ebert-Stadions.
Dort veranstaltete die Fußball-Jugendabteilung des Friedenauer TSC nun schon zum 23. Mal ein Gedenkturnier zu eben diesem Anlass.

Acht Vereine aus Tempelhof, Schöneberg und weiteren Berliner Bezirken traten dieses Jahr an, um im spielerischen Wettkampf Freude und Begeisterung zu verbreiten.
Die 7- bis 15-Jährigen spielten dabei in ihren vier Altersklassen neben dem Vereinspokal (der durch sportliche Leistung errungen werden musste) auch einen Fair-Play-Pokal aus.

Die Piratenpartei, die für Bürgernähe steht und auch Bürgerunterstützung praktizieren möchte, nahm die Einladung des Vereins daher gerne an. Wie auch bei anderen Sportveranstaltungen im Bezirk waren die Piraten dabei in Person des Sportpolitischen Sprechers des Bezirks Tempelhof-Schöneberg vertreten.

Dieser verschaffte sich am 2. Wettkampftag ein Bild von der Jugendarbeit der Vereine und genoss das familiäre Ambiente auf den Rängen.
Man kam mit anderen Zuschauern ins Plaudern und war sich nicht zu schade den ein oder anderen unterstützenden Zuruf zu wagen.

So beobachtete man die E-Junioren-Konkurrenz, in der die Reinickendorfer Füchse das Finale gegen den Gastgeber knapp für sich entscheiden konnten.

Die Pokal- und Medaillenvergabe wurde anschließend durch den Vorsitzenden des Sportausschusses, Oliver Fey (SPD), durchgeführt.

Die vielen Spieler, Zuschauer und Helfer sorgten während der Wettkämpfe für eine herausragende Atmosphäre, die in den K.O-Spielen noch durch die Spannung der sehr ausgeglichenen Partien bereichert wurde.
Dieser Tag zeigte dabei mal wieder auf, welch verbindende und erheiternde Funktion  Sportveranstaltungen in der Gesellschaft einnehmen können.

Autor: Salomon Dominik 

Kommentare sind geschlossen.

  LOGIN